Bereits zum 44. Mal lud der TV Obermaubach zum Stauseelauf ein. Mit ihm beginnen die Läufe, die ich vorzugsweise mit dem Fahrrad aus Düren (2 * 15 km) erreiche, so dass ich mir das Aufwärmtraining sparen kann und zum anderen ein leichtes Gefühl von Triathlon erhalten. Zu überlegen wäre, hier  noch eine Schwimmetappe einzubauen, allerdings wäre das dann noch immer kein Triathlon, da die Reihenfolge Schwimmen, Radfahren und Laufen nacheinander und in genau dieser Reihenfolge zu absolvieren sind.

Der Name Stauseelauf lässt nicht erahnen, was hinter den Läufen steckt. Da Obermaubach an drei Seiten von Eifelbergen umgeben ist, bleibt nichts anderes übrig, als Höhenmeter zu fressen, um 5 oder 10 km Distanzen zu erreichen. Bei den Läufen handelt es sich demnach nicht um eine flache Rundstrecke um den Stausee, sondern es sind beim 5 km-Lauf über 130  und beim 10er sogar fast 280 Höhenmeter zu bewältigen.

Trotzdem (oder vielleicht auch deshalb) handelt es sich dabei um Strecken, die jedes Jahr viele Läufer aus der Region anziehen. Die abwechslungsreiche Trasse führt die Athleten vom Schulgelände in Obermaubach über den Staudamm auf einen Berg mit Namen Mausauel und an der Rur bzw. Rurtalbahnstrecke wieder zurück.

Hat man beim 10er die Steigung nach ca 3,5 km geschafft, werden die Anstrengungen entschädigt durch den phänomenalen Blick auf das zu Füßen liegende Obermaubach und eine herrliche Aussicht über das Tal:

Die letzten 6 1/2 km gehen bis kurz vor dem Ziel bergab bzw. ebenerdig dem Ziel in der Obermaubacher Grundschule entgegen.

Während dieser Zeit sinkt die Körpertemperatur  auch wieder durch den Schatten spendenden Wald, obwohl viele der Teilnehmer trotzdem mit rötlicher Gesichtsfarbe im Ziel zu beobachten waren.

Die Ergebnisse des IAC überzeugen auch diesmal:

Sechs erste Plätze (Agnes, 2 * Barbara , Beata, Sascha, Paul), drei zweite (Anja, Jarek, Jürgen) sowie vier dritte (Rolf, Jürgen, Mario trotz Rückenschmerzen, Erwin) zeugen von der Leistungskraft der Mannschaft, und dies, obwohl die meisten erst am Mittwoch in Vossenack ebenfalls eine anstrengende Bergetappe gemeistert hatten.

Unser Team für Obermaubach (nicht im Bild: Anja, Birgit, Mario, Paul, Rolf)

Unser Team für Obermaubach (nicht im Bild: Anja, Birgit, Mario, Paul, Rolf)

Die Teilnehmerzeiten dieses Berglaufes sind im Vergleich zu Vossenack etwas schlechter: Neben dem steilen Berganstieg gibt es hierfür noch einen weiteren Grund:

Wie uns Peter Borsdorf in seiner „Rede“ zu Beginn des Rennens berichtete , beträgt die Streckenlänge durch die zu Beginn eingebaute Exkursion durch die Obermaubacher Wohnsiedlungen nunmehr echte 10 km, während sie in früheren Jahren nur bei 9,7 km lag.

Hauptlauf 10.000m
7. 1. Seniorinnen W40 Kozyrska, Agnes 00:52:31
28. 1. Seniorinnen W65 Schuchmann, Barbara 01:04:40
37. 4. Seniorinnen W30 Maul, Anja 01:10:22
13. 3. Senioren M55 Schubert, Rolf 00:42:28
47. 8. Senioren M45 Dubiel, Jaroslaw 00:50:49
62. 12. Senioren M55 Schuchmann, Erwin 00:54:00
101. 21. Senioren M50 Steffens, Gerd 01:01:01
108. 3. Senioren M65 Freymuth, Jürgen 01:04:11
Jedermannlauf 5.000m
11. 1. Seniorinnen W40 Dubiel, Beata 00:25:31
31. 1. Seniorinnen W65 Schuchmann, Barbara 00:29:45
34. 2. Seniorinnen W30 Maul, Anja 00:30:29
11. 1. Senioren M40 Reimbold, Sascha 00:20:19
15. 2. Senioren M45 Dubiel, Jaroslaw 00:20:55
25. 3. Senioren M55 Schuchmann, Erwin 00:22:40
26. 1. Senioren M60 Boltersdorf, Paul 00:23:09
40. 3. Senioren M60 Vucans, Mario 00:24:51
45. 9. Senioren M50 Steffens, Gerd 00:25:59
49. 2. Senioren M65 Freymuth, Jürgen 00:27:02
(Nordic-) Walking mit Zeitnahme
2. Bauer, Birgit 1969 w

Dir Organisation des Laufs lief auch bei der 44. Auflage der Läufe wie jedes Jahr in perfekter Routine ab. Die Teilnehmer konnten sich am Ziel eines gut dosierten obst- und vitaminreichen Buffets erfreuen.

Auf die meisten wartet nun eine mehr oder weniger lange urlaubsbedingte sommerliche Lauf-Pause. Seit Rohren am 27. Mai haben viele IAC ler einen großen Teil der insgesamt 10 Läufe absolviert und das mit herausragenden Erfolgen.

*Danke für die tollen Bilder an das Team vom „Running for Kids„!